Starkenburg Besichtigung in Heppenheim Bergstraße

Die Starkenburg sieht man auf dem Bergrücken vom Schloßberg einem Ausläufer vom Odenwald hoch über der Stadt Heppenheim in Süd-Hessen mit seinem mächtigen Bergfried schon von weitem und ist hier von mir mit Bildern und meinen Eindrücken beschrieben, was es unterwegs zu sehen gibt nicht nur hinsichtlich der historischen Bauteile sondern was einem wenn man Glück hat unterwegs alles begegnen kann was nicht weniger beeindruckend ist als die Geschichte.

Starkenburg Anreise

Hier auf dem Bild befinden wir uns schon an dem ehemaligen Burgtor oben auf der Starkenburg, der größte Turm das ist der Bergfried.

Die Starkenburg auf der es eine Jugendherberge gibt befindet sich an der hessichen Bergstraße zwischen Heidelberg und Darmstadt auf einem Berg mit einem mächtigen Turm in dem man auch mit Kindern übernachten kann, da gibt es mehrere Zimmer von wo man einen weiten Blick über die Rheinebene und bei klarer Sicht sogar bis in den Pflzer Wald genießen kann.

Von der Stadt Heidelberg am Necker beträgt die Entfernung nach Heppenheim an der Bergstraße wo die Starkenburg zu besichtigen ist in etwa 36 Kilometer und von der Starkenburg bis nach Darmstadt knapp 33 Kilometer, also ziemlich in der Mitte.

Bis nach Worms sind es über die Bundesstraße B465 etwa 26 Kilometer nach einer halben Stunde mit dem Auto zu erreichen.

Starkenburg Öffungszeiten und Eintrittspreise:

Blick vom Bergfried auf den Innenhof der Starkenburg bei Heppenheim an der Bergstraße am Rand vom Odenwald. Die Autos die man hier im Burghof stehen sieht das sind die Autos der Gäste von der Jugendherberge. Für die Besucher der Burgschänke gibt es einen anderen Parkplatz auf der Burg, da kann ich Ihnen aber auch noch Bilder zeigen.

Die Starkenburg auf dem Schlossberg von der Stadt Heppenheim kann man das ganze Jahr durchweg besichtigen da es kein Tor gibt das geschlossen werden kann, lediglich wenn man auf den Aussichtsturm hinauf will mit seinem 150 Stufen die sich als Wendeltreppe in den Bergfried schlingelt hat man Öffnungszeiten zu beachten.

Der Aussichtsturm ist ab Karfreitag vor Ostern bis zum 30. Spetember an den Wochenenden und an Feiertagen geöffnet. Der Eintrittspreis ist nur für den Aussichtsturm zu entrichten sofern man den besichtigen will. Eine Außnahme gibt es nur für Kinder die in der Jugendherberge übernachten die dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen außerhalb der offiziellen Besuchszeiten auf den Turm kostenlos hinauf.

Für Gruppen und Schulklassen betrgt der Eintrittspreis auf den Turm pro Person 50 Cent.
Jugendliche bis 14 Jahre müssen auch Eintritt pro Person von 50 Cent auf den Turm entrichten.
Erwachsene und Jugendliche sollen 80 Cent Eintrittspreis für die Besichtigung vom Aussichtsturm als Eintritt bezahlen.

(Eintrittspreise, Stand Mai 2016, Angaben ohne Gewähr).

Auf dem Burginnenhof gibt es einen Parkplatz für die Gäste der Jugendherberge und die Zufahrt kann mittels einer Schranke geschlossen werden. Für andere Besucher die in den angrenzenden Biergarten mit Restaurant wollen gibt es einen gesonderten Parkplatz außerhalb der Burgmauern.

Starkenburg Burgschänke Öffnungszeiten

Starkenburg Geschichte und Bauteile

Der Song: Princess of the Night passt doch gut zu dem Thema Starkenburg auf dem Schloßberg von Heppenheim weil es dort bestimmt auch eine Prinzessin gegeben hat wo doch die Burg im 11. Jahrhundert erbaut wurde und es vorher auch schon eine Befestigungsanlage gab wenn die auch nur aus Holz erbaut war. Die Band: Saxon spielt den Song auf diesem Musikvideo.

Die Klosterabtei Lorsch die für die Starkenburg von großer Bedeutung hinsichtlich der Geschichte ist liegt Luftlinie nur etwa 6 Kilometer davon entfernt was Spekulationen veranlasst wo es heißt das es bis dahin sogar einen Geheimgang geben soll der aber leider noch nicht entdeckt wurde.

Die Starkenburg liegt auf dem Bergrücken von dem Schloßberg auf einer Höhe von etwa 320 Meter über dem Meeresspiegel das in Urzeiten sogar bis an die Bergstraße hin reichte. Die Starkenburg liegt etwa 120 Meter höher als die Stadt Heppenheim.

Der Burgbrunnen den man auf der Starkenburg sieht und in den man hineinschauen kann hat zur zeit aber nur eine Tiefe von knapp 80 Meter weil die recstlichen 40 Meter verschüttet sind.

Forscher der Starkenburg vermuten das sich unten auf der Sohle von dem Burgbrunnen oder nur knapp darüber der unentdeckte Geheimhgang befinden soll über den man bis zum Kloster Lorsch gelangen könnte, das muss aber erst noch weiter erforscht oder einen Investor gefunden werden der diese Grabungen finanziert um den Geheimgang eventuell entdecken und somit freilegen zu können.