Partyservice Event Catering bei Hochzeit & Festen in der Pfalz, Erfahrungsbericht

Partyservice für die Events mit Catering: Gerade bei einer Hochzeit will man die Lieben nicht noch als Bedienung der Gäste einspannen müssen man bestellt einen Partyservice der es versteht ein Event mit dem ganzen Catering zu organisieren.

Hochzeiten eines Deutschen, eigene Erfahrungen

Schon im Alter von 14 Jahren wusste ich das ich nie im Leben Heiraten würde. Das kam daher weil ich mir schon als Kind meine Gedanken darüber machte wie erwachsene Ehepaare miteinander umgehen oder mit sich reden, was mir nicht gefiel. Das war der Grund warum ich nie heiraten wollte.

Ich habe ja viele Geschwister die alle geheiratet haben und als Bruder ist man natürlich zu diesen Festen eingeladen. Anfangs wurde dazu alles von der Familie selbst organisiert und man ließ sich von Vereinsmitgliedern an diesem Jubeltag bekochen. Doch in der heutigen Zeit die ja für jeden einzelnen so kostbar geworden ist merkt man schnell das man mit der eigenen Organisation eines solchen Events wie einer Hochzeit schnell an seine Grenzen stoßen kann. Zudem kann ein Eventmanager die Veranstaltung günstiger über die Bühne bringen weil der das schon öfters macht und somit schon weiß worauf die Gäste besonderen Wert legen.

Mit dem bereitstellen von Speisen und Getränke zum Beispiel bei einer Hochzeit oder einem Firmenevent ist es ja alleine nicht abgetan. Man will ja auch den Gästen an diesem besonderen Tag etwas außergewöhnliches bieten was Abwechslung bringt und gute Laune bereitet. Das kann zum Beispiel ein Zauberkünstler sein, oder Ballonmodellieren für die Kinder der als Clown auftritt. Die größeren wollen zu einer schönen Musik tanzen und mit Musik unterhalten werden. In der Regel beauftragte man dazu einen Alleinunterhalter was ja nicht so mein Ding ist.

Weil ich ja gerne Rockmusik höre und weil man bei der Hochzeit in einem kleinen Dorf in der Pfalz eh oft nur die Verwandtschaft sieht die man eh schon fast jeden Tag trifft und sonst oft nur noch wenige Freunde des Brautpaares eingeladen wurden so war das für mich eher so das sich froh war wenn das Fest endlich vorbei war.

Gut, insgesamt waren bei den Hochzeiten meiner Geschwister jeweils in etwa 70 - 100 Hochzeitsgäste eingeladen was ja eigentlich schon eine ganze Menge ist.

Das beste an einer Hochzeit das war ja die Zeit davor, der Polterabend an einem Donnerstag, da kamen nämlich noch viel mehr Leute um mit Porzellan das auf den Boden geworden wird dem angehenden Brautpaar das am nächsten morgen beim Standesamt getraut wird Glück bringen soll (Scherben bringen Glück), also bei den Polterabenden da ging die eigentliche Post ab.

Samstags war dann die kirchliche Trauung und danach wurde bis in den Sonntag oder sogar Montag gefeiert und das alles muss schließlich gut organisiert werden. Da braucht man Blumen für den Altar in der Kirche, daran sieht man schon an was man da alles denken muss und das man das nicht an einem Tag vorher schnell mal organisiert außer man hat oder kennt einen Profi und da kommt dann so ein Partyservice oder Catering zum Einsatz der das Event erst zu dem macht was es sein soll, ein unvergessliches Fest mit Überraschungen ohne unangenehm überrascht zu werden.

Der beste Partyservice ist ein Familienbetrieb wo die Angehörigen selbst mitarbeiten und die sich in diesem Fach auch sehr gut auskennen weil die auch für namhafte Hotels das Catering übernehmen können. Es werden vor den geplanten Events Gespräche zwischen dem Eventmanager und dem Auftraggeber geführt und alles schriftlich fixiert damit ja nichts schief gehen kann. Auch Gäste können mit einbezogen werden wenn die das Paar oder den Chef, Abteilungsleiter mit etwas besonderem wie zum Beispiel einem großen Feuerwerk überraschen wollen obwohl noch gar kein Neujahr zu feiern ist.

So ist das heutzutage: Da gibt es Event-Agenturen die einem den passenden Catering-Servive vermitteln können. Der Partyservice der nicht allzu weit von dem Austragungsort der Feierlichkeit entfernt liegt damit man nicht noch etwas für die gefahrenen Kilometer als Anfahrtskosten zahlen muss oder sonstigen Überlegungen die man da anstellt.

Oft ist es ja so, man fragt ein Brautpaar aus dem Ort oder Bekannte ob die einen guten Catering kennen und was man dafür alles bekommt und was das kostet. Das Geschirr und die Gläser, sämtliches Besteck, Schüsseln und Platten, alles was man will bekommt man gegen eine Leihgebühr vom Event-Catering wenn man will.

Sogar welche Musikanlage, wie viel Watt die hat, mit oder ohne DJ, als Livemusik, einfach gesagt was man haben will, man muss es nur sagen oder sich gute Vorschläge von einem Top-Catering machen lassen. Am besten man lässt sich noch Bilder von den möglichen Speisen zeigen die man sich anliefern lässt.