Hefeteig herstellen, Verwendung und Rezepte

Hefeteig, manchmal gelingt er gut und manchmal geht der Hefeteig nicht so gut auf, an was das liegt merkt man wenn man schon mehrere selbst angerührt hat. Eigene Erfahrungsberichte, Rezept-Vorschläge, Zutaten-Liste, Küchengeräte.

Hier auf dem Bild die glatt gerührte Hefe (etwa 20 gr.) mit einem Teelöffel Zucker in einer Tasse die ich vom Marokko Urlaub mit gebracht habe. So wird die Trockenhefe flüssig indem man den Zucker mit der trockenen Hefe verrührt, kaum zu glauben.

Hefeteig Zubereitung

Gut, es gibt ja schon zigtausende Rezepte wie man Hefeteig macht, ich habe schon fast alle Macharten ausprobiert obwohl ich ein Mann bin und noch nicht mal Bäcker.

Ich esse gerne und das so gut wie eben möglich ohne das das teuer sein muss. Bei mir war das schon immer so, das was mich interessiert das versuche ich auch zu perfektionieren so gut es eben irgendwie geht.

Ich mache vieles selbst, nicht nur das backen oder die Zubereitung von Teigen. Wo man Geld sparen will oder kann, das macht man dann eben selbst oder eignet sich das an indem man immer wieder dazu lernt.

Wenn ich Pizza backe, dann verwende ich auch oft einen Hefeteig der mir dann immer sehr gut gelingt. Ich koche fast immer mit frischen Zutaten, Fertiggerichte mag ich nicht so, ich bin das eben so gewohnt.

Hier auf dem Bild die aufgegangene Hefe in der Tasse die ich für etwa 10 Minuten in lauwarmen Wasser stehen ließ nachdem ich etwa 2 Esslöffel lauwarme Milch zugegeben hatte.

Jetzt im Herbst wo man in der Pfalz die Weintrauben geerntet hat und es noch den letzten neuen Wein zu kaufen gibt, da bietet es sich doch an den leckeren Zwiebelkuchen zuzubereiten der bei uns eines der Pfälzer Spezialitäten ist. Und für den Zwiebelkuchen nimmt man eben auch am besten einen Hefeteig.

Hefe, die lebt, das weiß man ja als gute Hausfrau, das die Hefe für die Gärung verantwortlich ist und im Hefeteig die Auswirkung besitzt den lockerer und luftiger zu machen, normalerweise und wenn er denn gelingt so wie gewollt.

Hefteig Zutaten: Wenn ich mir eine Pizza backe, nehme ich für meinen Hefeteig in etwa 400 Gramm Mehl, das reicht für ein ganzes Backblech und wenn ich einen Kuchen backe mit etwa 30 Zentimeter im Durchmesser dann reichen da in etwa 200 Gramm Mehl.

Das kommt immer ganz darauf an was man mit dem Hefeteig machen will wie man den Teig zubereiten soll. Ob man einen eher süßen, einen deftigen oder einen eher geschmacksneutralen Hefeteig haben will wie man den letztendlich macht.

Hier auf dem Bild der mit zu zwei Drittel Mehl und den anderen Zutaten, wie das Fett, dem Ei und das Salz glatt gerührte Teig indem nun das restliche Mehl durch den Sieb in die Schüssel zugegeben wird und wo die aufgegangene Hefe mit der Milch zugegeben wird, anschließend vermengen und gut kneten.

Jeder Hobbykoch wird da seine eigenen Geheimrezepte haben wie er sein essen am liebsten zubereitet. Für mich gilt eine Devise besonders wenn ich einen Hefeteig mache, das kneten von dem Teig.

Am Anfang nehme ich dazu auch einen Knethaken der Rührmaschine doch nachher muss ich den noch mit den Händen durchkneten, da bekomme ich sogar manchmal Muskelkater in den Daumen;-)) Aber das muss eben sein wenn man den Hefeteig besonders luftig und lecker haben will.

Den Hefeteig gehen lassen und dann nochmals durchkneten und wieder an einem warmen Ort gehen lassen bis die Teigmasse etwa das doppelte an Volumen angenommen hat, siehe die Bilder die ich auf der Seite verteile, dann gelingt Ihr Hefeteig das nächste mal auch wenn Sie das so machen wie auf meinen Bildern gezeigt, die sind in der Folge des Arbeitsablaufes angeordnet.

Hefeteig für Zwiebelkuchen - Zutaten! (Durchmesser 25 - 30 cm)

Knethaken von der Küchenmaschine dem Rührgerät.
  • 200 Gramm Mehl (Typ 405)
  • 1 Eigelb
  • 50 Gramm Butter
  • Salz
  • 10 - 20 Gramm Hefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 20 ml Milch

Der Hefeteig in der gelben Schüssel den man auf den beiden Bildern sieht, da erkennt man an dem Vorher und dem Nachher das sich die Masse nach dem gehen lassen im Volumen in etwa verdoppelt hat.

Braucht man einen süßen Hefeteig muss man natürlich mehr Zucker verwenden als beim Zwiebelkuchen. Das kann ich Ihnen aber auch mal vor backen.

Die Hefe Vorbereitung: Das ist auch ein sehr wichtiges Thema wenn der Hefeteig gut gelingen soll. Ich nehme dazu eine Tasse fülle die etwa zu einem Viertel (50 ccm oder 5 - 6 Esslöffel) mit Milch, eine Brise Zucker hinein und das für ein paar Sekunden in die Mikrowelle um die Milch zu erwärmen.

Hier auf dem Bild der gut durch geknetete Hefeteig der nun an einem warmen Ort und am besten mit einem Tuch abgedeckt eine Zeit lang aufgehen soll.

Dann gebe ich je nachdem was für eine Menge an Hefeteig ich brauche die frische Hefe hinzu. Hefe bekommt man im Kühlregal im Supermarkt für wenig Geld, liegt meist ganz oben im Kühlregal, in der Nähe vom Lachs. Eine Packung Hefe das sind 40 Gramm, für ein Blech Pizza benötigt man in etwa 20 Gramm Hefe und für 200 Gramm Mehl zum Beispiel für den Zwiebelkuchen reichen schon 10 Gramm aus.

Die benötigte Hefe zerdrücke ich zwischen meinen Fingern und gebe die in die warme Milch hinein. Das lasse ich dann ruhen bis die Hefe in der Tasse mit der Milch richtig aufgequollen ist.

Der Hefeteig - Zutaten vermengen: Damit mein Hefeteig noch lockerer werden soll siebe ich mir die 200 Gramm Mehl in eine Schüssel hinein. Mache in der Mitte mit dem Löffel einen Trichter und am Rand einen Art Wall wo ich die Butterstücke hinein lege und die Brise Salz streue.

Hefeteig der jetzt in der Teigschüssel aufgegangen ist und in etwa das doppelte Volumen hat.

In die Mulde in der Mitte von dem Mehl gebe ich 1 Eigelb und die Hefe mit der Milch. Dann vermenge ich die Hefe mit der Milch und etwas Mehl und lasse das an einem warmen Ort wo kein Luftzug zu erwarten ist nochmals etwas aufgehen bevor ich mit dem Rührgerät und den Knethaken meinen Hefeteig weiter bearbeite.

Damit sich die etwa 40 Gramm Butter besser im Teig verteilen diese am besten flüssig werden lassen, danach knete ich den Hefteig anschließend noch etwa 20 Minuten mit meinen sehr kräftigen Händen durch damit der noch viel lockerer wird. Irgendwo hatte ich mal gelesen, den Hefeteig könne man nicht lange genug mit der Hand durchkneten oder je länger man knetet desto lockerer wird der Hefeteig nachher nach dem backen.

Den Hefeteig sollte man mehrmals durchkneten und mehrmals gehen lassen damit der schön locker wird. Dazu soll man die Schüssel beim gehen lassen von dem Hefeteig mit einem Tuch abdecken und an einen warmen Ort aufstellen.

Meine Springform für Kuchen mit einem Durchmesser von 25 Zentimeter die vor dem einlegen des ausgerollten Teiges noch mit Butter gefettet und mit Semmelbrösel bestreut wird damit der Kuchen nach dem backen besser aus der Backform raus geht.

Rollt man nachher den Hefeteig aus sollte man den vor dem belegen mit den weiteren Zutaten für den Kuchen nochmals etwas gehen lassen. Wenn man sich daran hält gelingt Ihr Hefeteig bestimmt sehr gut und der geht beim backen richtig gut auf, wird locker und luftig.

Es gibt aber noch eine andere und bessere Art den Hefeteig zu zu bereiten: Man bröselt die trockene Hefe (10 - 20 Gramm) in eine Tasse und gibt einen Teelöffel Zucker hinzu.

Dann nimmt man eine Gabel und verrührt die Hefe mit dem Zucker solange bis die Masse flüssig geworden ist. Dann habe ich noch in etwa 2 Esslöffel lauwarme Milch in die Tasse mit der flüssigen Hefe vermengt. Man stellt die Tasse mit der flüssigen Hefe und der Milch in lauwarmes Wasser das man in eine Schüssel gibt.

Nun braucht man nur noch 10 Minuten warten und schon ist die Masse mit der Hefe in der Tasse aufgegangen. Nachdem ich etwa 120 Gramm vom gesiebten Mehl mit der flüssigen Butter, dem Eigelb und einer Brise Salz glatt gerührt habe, gebe ich das restliche Mehl in die Teigschüssel und kippe die Flüssigkeit mit der Hefe auch hinein.

Zwiebelkuchen mit einem Hefeteig gebacken. Wenn Sie wissen wollen wie das Rezept geht und wie die Arbeitsabfolge ist, beachten Sie die nächste Seite zum Thema Zwiebelkuchen Rezepte.

So nehme ich den Rührer mit den Knethaken und bearbeite damit meinen Teig in etwa 7 Minuten lang. Anschließend knete ich den angesetzten Hefeteig mit meinen Händen nochmal 7 Minuten kräftig durch und stelle den Teig warm. Diese Vorgang habe ich soeben gemacht und zeige Ihnen nachher auch die Bilder wie mein Hefeteig optimal aufgegangen ist.

Die Bilder der einzelnen Arbeitsschritte verteile ich dann gerade hier auf der Seite. Viel Erfolg beim nach-kochen!

Hefeteig - Backzeit: Das hängt in erster Linie davon ab was für einen Hefekuchen man backen will und von der Menge. Da gilt es auch weiteres zu beachten wenn man zum Beispiel mehrere Bleche auf einmal im Elektrobackofen backen will, aber das ist ein anderes Thema und auch sehr interessant was man da alles lernen kann.

Ein Bäcker gab mir Letzt noch einen Tipp: ich soll nächstes mal noch etwas Mineralwasser mit Kohlensäure in meinen Hefeteig einarbeiten. Das muss ich auch mal testen. Jetzt geht es erst mal weiter mit der Zubereitung von dem Zwiebelkuchen für denjenigen der sich dafür auch interessiert, da gibt es nämlich auch unterschiedliche Rezepte.

Zwiebelkuchen Rezepte - Mhm, einfach lecker