Grünkernsuppe viele Vitamine, Mineralstoffe und verbessert

Grünkernsuppe, die kannte ich noch nicht - erst seitdem ich mich mit dem Thema der gesunden Ernährung beschäftige. Die Inhaltsstoffe wie Mineralien und Vitamine machen die Vorzüge dieser Suppe aus die man auch lecker zubereiten kann.

Grünkernsuppe Zutaten & Vorteile für den Genießer

Der Vorteil der Grünkernsuppe liegt darin das der Grünkernschrot den man dazu verwendet sehr reich an Lebenswichtigen Inhaltsstoffen ist. Den Grünkernschrot kann man auch für vegetarische Bratlinge verwenden, man kauft ihn im Reformhaus was nicht teuer ist weil sehr ergiebig und wegen dem Eiweiß der in dem Dinkel enthalten ist auch sättigend. Alleine über das Thema Dinkel ließe sich schon ein ganzes Buch schreiben wenn man wollte. Der Dinkel wurde nämlich schon von der ersten offiziellen Heilpraktikerin von Deutschland hoch gepriesen - von der Hildegard von Bingen - einer Nonne die später selbst ein Frauenkloster geleitet hat und das schon im Mittelalter. Deshalb gilt der Dinkel auch als Heilnahrung.

Man könnte jetzt auch gleich noch hin schreiben gegen was für Krankheiten Dinkel gut ist oder besser gesagt- und so sollte das ja auch sein - zur Vorbeugung von Krankheiten, mache ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch. Dann braucht man auch nicht mehr so oft zum Arzt. Jetzt erst mal weiter mit der Suppe. Ich habe die Reihenfolge der Zutaten gleich so geordnet wie ich die in den Topf gebe.

Grünkernsuppe Zutaten für 4 - 6 Personen!

  • 1 EL Butterschmalz (ohne wenn man abnehmen will)
  • 40 Gramm Grünkernschrot
  • etwa 250 Gramm Frühlingszwiebeln
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • Muskat, Majoran
  • 4 Esslöffel Petersilie
  • 4 Esslöffel Schnittlauch
  • 1 El Schmand oder etwas Sahne zum verfeinern

Ich bin froh das ich meine erste Grünkernsuppe habe nicht alleine essen müssen, denn ich habe zu viel davon gekocht. Das Rezept reicht für 6 Personen denn die Grünkernsuppe macht satt, man isst davon nicht so viel obwohl die nicht schlecht schmeckt was aber nicht vom Grünkernschrot kommt sondern den anderen Zutaten. Soll aber sehr gesund sein und irgendwie fühlte ich mich an dem Morgen danach auch wirklich anders als sonst. Die Zubereitung geht ganz schnell und unkompliziert nur sollte man nicht zu viel kochen. Die meisten sind ja heutzutage Singles oder nur 2 - 3 Personen im Haushalt und man will auch bei der ganzen Gesunden Ernährung hin und her auch mal Abwechslung haben. Da freut man sich auch mal auf Champignons mit Meerettich - das ist auch sehr lecker - aber heute Abend erst noch mal die Grünkernsuppe damit ich die nicht weg werfen muss.

Zubereitung:
Zuerst schneiden wir die Frühlings-Zwiebel in kleine Würfel und dünsten die in etwa einem Esslöffel heißer Butter an. Nun geben wir den Grünkornschrot hinzu und rösten diesen mit an, danach schütten wir langsam die Gemüsebrühe unter stetigem rühren hinzu und lassen alles zusammen einmal aufkochen und danach noch knapp 10 Minuten bei kleiner Flamme ziehen. Mit unseren Gewürzen schmecken wir nun unsere Grünkernsuppe ab und verfeinern diese noch mit dem Schmand, der Sahne und etwas Petersilie. Anstatt der Zwiebel kann man das Rezept der Grünkernsuppe nach belieben verändern und zum Beispiel Lauch, Schnittlauch oder auch klein gehackte Sellerieknolle und Karotten sowie Paprika nehmen letzteres lasse ich aber weg weil ich das nicht so gut vertrage.

Von der Konsistenz her erinnert die Grünkernsuppe beinahe an den Teig der vegetarischen Bratlinge - man kann aber noch Gemüsebrühe zugeben - Sahne würde ich eher weniger nehmen.

Die Grünkernsuppe die ich gestern Abend gekocht habe, da habe ich noch andere Zutaten hinein gegeben wie Blumenkohl, ein paar Erbsen, etwas Reis, 6 Karotten, ein paar Blatt Spinat, ein paar getrocknete Chili usw.