Versandhandel Deutschland, Probleme die sich auftun

Versandhandel in Deutschland. Eigene Erfahrungen gerade in der Weihnachtszeit, wenn viele Leute Waren online bestellen. Meine Meinung dazu über die Zukunft der Auslieferfirmen, die die Waren zu den Kunden bringen.

Versandhandel in Deutschland, eigene Erfahrungen

Das ist echt komisch. Ich könnte meinen ich wäre der einzige, der tagsüber zu Hause sitzt. Und die Leute meinen, ich hätte nichts zu tun. Das stimmt aber so nicht. Ich mache Internetseiten, das ist auch eine Arbeit. Die IT- Branche, ob das diesmal was wird, ich weiß auch nicht so recht. Gut Informationen kann man immer gebrauchen. Doch der eigentliche Sinn, von Webseiten besteht doch darin irgendwelche Waren oder Dienstleistungen an den Mann oder Frau zu bringen.

Und das ist auch der springende Punkt. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit, da bestellen die Leute mehr Waren als sonst. Und das macht man heute über das Internet, wenn es darum geht etwas zu bestellen, das man nicht anprobieren muss. Dann wird bestellt was das Zeug hält. Und der Versand der Waren wird von so mancher Firma garantiert, das die Auslieferung bei den Kunden auch an kommt.

Früher hatte diesen Versand alles die Deutsche Bundespost gemacht. Heute haben wir da noch andere Firmen in Deutschland, die diese Aufgabe zum Teil übernommen haben. Da gibt es neben der DHL, noch den Hermes und andere Logistik-Unternehmen, die das jetzt machen.

Doch was ist, wenn der Kunde bei der Lieferung der online bestellten Waren nicht zu hause ist? Die Leute die online bestellen, die sollten sich nicht darauf verlassen, das der Nachbar, das Paket annimmt. Gerade heute, da hatte ich wieder so einen Fall. Heute morgen klingelt es. Eine Dame vom Hermes Versandhandel fragt ob ich ein Paket für die Nachbarin annehmen könne. Ich sagte nein, keine Zeit. Die Dame ganz enttäuscht bei den anderen Nachbarn geklingelt.

Nachmittags nochmal das gleiche. Wieder die Dame von Hermes, die mich bittet das Paket für meine Nachbarin anzunehmen. Gerade jetzt habe ich schon 3 mal ein Paket für meine Nachbarn annehmen müssen. Ok, man muss das Paket von den Nachbarn nicht annehmen. Wenn man das doch macht, dann muss man für die Waren sogar noch unterschreiben. Stellen Sie sich mal vor, da wird eine Ware nicht richtig geliefert, der Lieferumfang stimmt nicht und das Versandhaus sagt, die hätten alles zur Zufriedenheit ausgeliefert. Dann könnte doch die Nachbarin sagen ich, der die Ware angenommen hat, hätte etwas entwendet oder so ähnlich. Mit meiner Unterschrift habe ich ja bestätigt die bestellte Ware erhalten zu haben, obwohl die Nachbarin die bestellt hatte.

Sie sehen, auf was man sich da schnell einlassen kann. Jetzt hat mir die Dame von dem Hermes Paketshop so leid getan, weil die in Ihrem Auto sitzt und wartet, bis die Nachbarin auftaucht oder nach Hause kommen wird. Wer weiß wie lange das dauert. Was mich noch sehr gewundert hat, die Dame hatte gar kein offizielles Auto von dem Hermes Paketshop. Da werden vermutlich Marktanteile von der Post übernommen auf Kosten der Angestellten, vermute ich mal, was ich auch nicht gut heißen kann.

Bei der Post, da bekommt man eine Karte in den Briefkasten und darauf steht zu lesen, dass man das Paket abends am Postschalter abholen kann. Da geht bei uns mit dem Hermes Versand scheinbar nicht. Da bin ich mir aber auch nicht ganz sicher.

Jedenfalls, auf meine Frage, ob ich denn der einzige bin, der in unserer Straße zu Hause ist, kam die Antwort, von der Paketauslieferin, dass die anderen Nachbarn keine Waren annehmen. Das werde ich in Zukunft wohl auch so Hand haben. Einfach keine Waren mehr für die Nachbarn annehmen. Ich sehe das nicht ein, das meine Wohnung jetzt zu einem Teil der Firma Hermes Versand werden soll.

Erst dachte ich mir ja, ok ich mache ja auch Webseiten und bin somit an der IT-Branche unmittelbar beteiligt. Doch wenn ich allein alle Pakete annehmen soll, das sehe ich dann auch nicht ein. Ich denke mal, das ich nicht der einzige Deutsche bin, der sich darüber aufregt. Aber wahrscheinlich bin ich der einzige Deutsch, der diesen Missstand mal nieder schreibt.

Wie soll da eine Wirtschaft florieren können. Die wird doch dadurch eher geschädigt. Ich finde das außerdem unverständlich, das wenn ein Kunde nicht zu Hause ist, wenn die Ware angeliefert wird, das dann bei den Nachbarn geklingelt wird. Man unterstützt dann indirekt die Firma Hermes Paketservice noch dabei, das die keine gute Logistik haben bzw die Schwierigkeiten damit auf die Auslieferfahrer abwälzt. Und ich unterstütze mit dem das ich die online bestellten Waren der Nachbarin auch noch annehme. Das hört jetzt aber auf. Ich mache es wie die anderen und nehme keine Waren mehr an.

Und die Leute, die online was bestellen, die sollen schauen, das die tagsüber zuhause sind, wenn die Waren angeliefert werden. Oder die von Hermes sollen einen Laden mieten, wo die Leute, die bestellten Waren abends abholen können.

Das nervt doch. Und diesen Text, dafür kann die Dame die die Pakete bei uns für Hermes mit ihrem privaten Auto ausfährt nichts. Diesen Bericht über den Deutschen Versandhandel, den habe ich selbst verfasst, weil ich mal auf diesen Missstand oder das Problem mit dem Versandhandel in Deutschland hinweisen wollte. Und ich hoffe, das die Deutsche Wirtschaft im Bereich von dem Versandhandel was unternimmt, das dies in Zukunft anders wird.

Unnötige und Sinnlose Vollmacht weil die jeder ausfüllen kann der die in Händen hält. Normalerweise hätte ich kurz aus der Postfiliale raus gehen sollen und die Vollmacht kurzerhand selbst ausfüllen damit ich das Paket ausgehändigt bekomme und das weitere unnötige auf diesem Bild ist der Werbewurfzettel in der Folie verpackt auf dem ich die unnötige Vollmacht zum fotografieren gelegt habe.

Versand mit DHL

Oje, da hatte ich heute am 19. August 2013 auch wieder so ein bestechendes Gefühl in der Magengegend bekommen als ich mein das Paket abholen wollte das an meine Mitbewohnerin adressiert war, das geht gar nicht so einfach. man braucht eine Vollmacht die man ausgefüllt auf der Rückseite von dem Abholschein ausfüllen muss, wenn das Postpaket von einem Dritten abgeholt werden soll.

Am 22. August 2013 klingelt es an meiner Tür - wer steht draußen, der Postmann der DHL. Die Nachbarin ist mal wieder nicht da - meinte er zu mir. Die Nachbarin lässt sich etwa 5 mal in der Woche Waren aus dem Internet schicken. Der von der DHL liefert meistens morgens aus und klingelt dann direkt bei mir weil er weiß das hier jemand da ist. Mir reicht es - ich nehme keine Pakete der Nachbarn mehr an wenn die es nicht fertig bringen an den Lieferterminen daheim zu sein. Mein Paket das ich nicht abholen konnte wie oben in dem Abschnitt beschrieben, das wurde von keinem Nachbarn angenommen obwohl in unserer Straße immer irgendjemand daheim ist, also- warum soll ich da noch Lieferungen von der DHL entgegen nehmen, die sollen mir pro Paket einen Euro für die Annahme geben, dann ist das für mich ok, ansonsten sollen die ihre Pakete selbst abholen, mir egal. Ich muss das nicht ausbaden das die DHL nicht ausliefern kann wenn der Kunde daheim ist. Ich würde ja die Lieferungen annehmen aber wenn man mir blöd kommt - dann lass ich das, kann jeder mal den Walter fragen was da gelaufen ist er war nämlich der Leidtragende meiner Nachbarin.

Das eine Bild auf der Seite zeigt die Vollmacht die man ausfüllen muss wenn man hinterlegte Pakete oder Lieferungen bei der Deutschen Post abholen will, natürlich unausgefüllt.

Ich komme mir schon halber vor wie der Wirtschaftsprüfer der Deutschen Wirtschaft - können das die Firmen nicht selbst machen - oder ist das für die einfach zu teuer - oder beauftragen die lieber Agenturen die sich mit Peanuts erst gar nicht abgeben, echt schlimm die Zustände zur Zeit. Das ist genauso was unnötiges - warum muss man die Werbung Wurfsendungen noch zusätzlich in Folie einpacken - ich als Verbraucher mache die Folie ab wegen der Mülltrennung und werfe die Werbezettel ungelesen zum Altpapier - nämlich die verdienen das gar nicht das man einen solchen Müll überhaupt liest, siehe Vollmacht auf dem Bild die auf dem Werbewurfzettel liegt.