Hemshof-Friedel, Geschichte und Geschichten

Hemshof-Friedel und die traurige Geschichte, wie Mitmenschen manchmal mit Stadt-Originalen umzugehen pflegen. Die Hemshof-Friedel war eine in Ludwigshafen am Rhein lebende Songwriter- und Gitarristin, die zu regionalem Ruf gelangte und für die Ludwigshafener heute immer noch ein Stadtsymbol ist.

Hemshof-Friedel Grabstein in Ludwigshafen am Rhein.

Hemshof-Friedel, Vorgeschichte, warum ich darüber berichte

Vor langer Zeit musste ich mir eine neue Anstellung suchen. Sie kommen aus Ludwigshafen meinte der Abteilungsleiter zu mir beim Vorstellungsgespräch. Aber doch nicht aus dem Hemshof. Zum Glück hatte ich die Anschrift Wittelsbachstraße auf meiner Bewerbungsschreiben stehen und konnte die Frage deshalb getrost verneinen. Ich wusste ja das der Hemshof über die Region hinaus einen schlechten Ruf hatte. Da spielen halt die Vorurteile eine große Rolle. Wenn aber einer im Hemshof heute wohnt, dann nicht unbedingt weil das es in vom Schicksal her dahin verschlagen hat. Es gibt auch leitende Angestellte die in der Weltgrößten Chemiefabrik arbeiten und dennoch im Hemshof leben oder wohnen.

Ich bin kein echter Ludwigshafener, nicht hier geboren oder aufgewachsen. Ich lebe schon seit ein paar Jahren hier. Und die Hemshof-Friedel, die kannte ich schon seit meiner Kindheit vom hören sagen. Dann der Walter vun de Palz, das ist ja auch schon ein Pfälzer Original, so richtig berühmt das oft über den geredet wird, wohl eher auch wenn er tot ist. So ist halt oft der Lauf der Geschichte.

Der Hemshof Boogie, und die Liedzeile, "Unn die Kinner machen Glimmzig an dä Brodschublad, das kenne ich irgendwoher, hatte ich als Kind schon mal gehört. Walter spielt den Hemshof Boogie ja auch.

Jetzt bekomme ich eine Mail, eine Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Hemshof-Friedel. Der Musikerin die in den siebzigern in Ludwigshafen berühmt war und sogar Schallplatten gemacht hat. Da musste ich natürlich auch hin, um noch mehr über die Hemshof-Friedel zu erfahren. Wusste ja so gut wie nichts über die. Jeder erzählte mir von der. Einmal sagte mir das eine etwa 25 Jahre alte Ludwigshafenerin, erzählt mir was über die Hemshof-Friedel, ich bin selbst noch 25 Jahre älter und die Hemshof-Friedel die wäre jetzt etwa 97 Jahre alt, wenn die nicht schon 1979 gestorben wäre.

Hemshof-Friedel, Bilder und Videos

Beim Vortrag über die Hemshof-Friedel habe ich gesehen, dass es von der Sängerin und Gitarristin auch noch einen Film gibt. So konnte ich mir ein Bild davon machen wie die Hemshof-Friedel aussah. Mit kurzen Lederhosen, Kniestrümpfe, 147 cm Groß und 75 Kg schwer. Kurze Haare und meist eine Kappe auf. Sie spielte in Ihrer Zeit, den 60igern und 70igern in den Lokalen vom Hemshof oder auf dem Wurstmarkt dem größten Weinfest der Welt im September in Bad Dürkheim an der Weinstraße.

Zuhörer von dem Vortrag konnten das bestätigen, das die Hemshof-Friedel bei manchen Auftritten bis zu 300 Mark in ihre Mütze geworfen bekam, die sie unter den Gästen der Wirtshäuser kreisen ließ, während sie ihre berühmten Songs spielte. Dabei unverkennbar die oft für Künstler zermürbende Jagd nach dem Geld. Geld Geld Geld, Geld regiert die Welt so der Titel von einem Song, den die Hemshof-Friedel sehr oft gesungen und gespielt hat.

Das ist ja auch sehr ungewöhnlich. Stellen Sie sich doch mal vor, Sie sitzen in Ihrer Stammkneipe und plötzlich steht eine Frau, noch nicht mal so groß wie eine Schaltafel in der Tür, mit einem Umfang von 145 cm, kaum Zähne im Mund und fängt an auf der Gitarre zu spielen und zu singen. Da sind die Zuhörer alleine schon vom Anblick belustigt. Und weil die Hemshof-Friedel schon so bekannt war, da war in den Kneipen im Hemshof kein halten mehr. Das hört sich ja alles belustigend an. Doch die wahre Geschichte ist sehr traurig.

Das muss man auch irgendwie verstehen können. Wenn man nicht aussieht wie ein Topmodell, wenn man im Heim aufgewachsen ist, was hat man dann noch im Leben und der Zukunft zu erwarten. Schafft man es aus eigener Kraft, sozusagen den sozialen Aufstieg. Das mag manchem gelingen, doch den meisten bleibt dies eher verwehrt.

Wenn man so wie die Hemshof-Friedel auf jeden Pfennig angewiesen ist, dann lässt man sich auch schnell dazu verleiten so zu sein, wie die Geldgeber im Fall der Hemshof-Friedel so zu sein wie die Gäste der Wirtshäuser, die oft in ausgelassener angeheiterter Stimmung waren. So kam es oft, das die Hemshof-Friedel anstatt einer Gage in Form von Geld, einfach etwas zu essen oder Schnaps bekam und die konnte nicht nein sagen. Die muss sich gedacht haben, was solls ich habe ja vom Leben eh nicht sehr viel zu erwarten. So musste das unausweichliche geschehen. Die Hemshof-Friedel starb 1979 an einer Leberzierrose.

Die Kneipe wo sich die Hemshof-Friedel in Ludwigshafen am häufigsten aufhielt, war die heutige Gaststätte Zum Rheinstrom. Paula F., so hieß die beste Freundin von der Hemshof-Friedel. Sie war damals Wirtin von der Gaststätte am Viadukt. Und als die Hemshof-Friedel strab, so veranlasste die Paula, dass man für die Verstorbene einen Grabstein sorgte. Dieser schöne Grabstein, den kann man heute noch auf dem Hauptfriedhof in Ludwigshafen sehen. Am Ludwigsplatz steht ein Denkmal der Hemshof-Friedel.

Der folgende Text-Abschnitt, da muss ich nochmals meine Videos anschauen ob ich das so richtig in Erinnerung habe oder nicht, deshalb setze ich den mal in Klammern.
(Die zweigeteilte Stadt Ludwigshafen, ich nenne das mal einfach so, als einer der hier nicht geboren ist, weil da anscheinend Zank unter den Bewohnern im Süden und Norden der Stadt herrscht. Kenne das aus meiner Heimatgemeinde wo ich aufgewachsen bin, da redeten die einen auch erst schlecht über die anderen Bewohner und das oft nur weil die anderen Glaubens waren. Ich rede jetzt aber von den Katholiken und den Protestanten. Das scheint in so machen Hinterköpfen bei den älteren Generationen immer noch verwurzelt zu sein. Ich weiß auch nicht aber so was fällt mir halt besonders auf. Die einen wollten das eigentlich nicht, das man die Hemshof-Friedel für Ludwigshafen anerkennt, sprich, das man die mit einem Denkmal ehrt. Das Grab, der Friedel, das musste wegen Geldmangel unter gepflügt werden. Nur der Grabstein ist noch erhalten und die Schallplatten der größten Songs von der Hemshof-Friedel.)

Jetzt muss ich erst mal ein Mail an den Verantwortlichen schreiben, der diesen Vortrag über die Hemshof-Friedel gestern gemacht hat. Ob der hier genannt werden will und wenn ja in welcher Form. Obwohl ich nur meine eigene Geschichte über die Hemshof-Friedel verfasst habe, eigene Texte. Die Hemshof-Friedel lebte von 1914 bis 1979, so steht es auf dem Grabstein, der hier auf der Seite auf einem Bild gezeigt ist. Friedel Kafschinsky, so hieß die Hemshof-Friedel im bürgerlichen Leben. Sie war selbst ein Weisenkind und gebar später selbst ein Kind. Auch unehelich kam dieses Kind zur Welt, was in damaliger Zeit in Deutschland noch eine Schande war. Dieses Kind wurde ihr entzogen. Wenn ich mal etwas mehr Zeit und Muße habe, dann erzähle ich Ihnen etwas mehr über die wohl berühmteste Ludwigshafener Künstlerin. Und das auch nur wenn sich jemand dafür interessiert.

Kommentare

Ludwigshafen Erzählcafé

Ich war dort, bei dem Vortrag über die Hemshof-Friedel in Ludwigshafen am Rhein.

An diesem Nachmittag öffnete das Erzählcafé Hemshofgeschichte(n) im Berta-Steinbrenner-Saal der Apostelkirche, Rohrlachstraße 68. Es gab Kaffee und Kuchen man konnte freiwillig was in eine Kasse geben.

Diese Veranstaltung findet einmal im Monat statt und ist zu empfehlen. Wann, das sage ich Ihnen noch.